Gesundheitsgefahr: Erneut Käse-Rückruf bei Lidl – dieses Produkt ist betroffen

Vom Rückruf betroffen ist „Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt” in der 250-Gramm-Packung. In einer Mitteilung warnt Lidl Kunden davor, das von der Firma ‘SA Perrin Vermot’ hergestellte Produkt zu verzehren. 

Der Grund: In allen Produkten, die das Mindesthaltbarkeitsdatum 17.03.2019 haben (Losnummer 042, Identitätskennzeichen FR 25-155-001) könnten E.coli-Bakterien enthalten sein. 

„In einer Untersuchung wurden in dem betroffenen Produkt Shiga-Toxin bildende E.coli nachgewiesen”, erklärt Lidl.

Ein Fund, der nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte, denn Shiga-Toxin bildende E.coli können Auslöser von Durchfallerkrankungen sein.
 

Bakterien können gefährlich werden

Käse Rückruf

Lidl

Wie der Discounter mitteilt, können bei bestimmten Personengruppen (Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem) duch den Verzehr der Bakterien schwere Krankheitsverläufe auftreten.

„Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das betroffene Produkt keinesfalls verzehren”, warnt Lidl. 

Andere bei Lidl verkaufte Produkte des französischen Herstellers sowie Morbier-Käse anderer Marken könnten weiter bedenkenlos verzehrt werden. 
 

Nicht alle Bundesländer von Rückruf betroffen

Der betroffene Käse wurde nach Angaben von Lidl in allen Bundesländern mit Ausnahme von Bremen, Hamburg, Saarland und Schleswig-Holstein verkauft. 

Das Produkt wurde zwar bereits aus dem Verkauf genommen, aber es kann natürlich sein, dass der Käse bereits Zuhause im Kühlschrank liegt.

In dem Fall kann man ihn in allen Lidl-Filialen zurückgegeben.

„Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons”, so der Discounter, der sich außerdem für die Unannehmlichkeiten bei seinen Kunden entschuldigt.

Original »

Comments
Loading...