Iss dich fit!: Abnehmen mit diesen sechs saisonalen Gemüsesorten

Du denkst, Gemüse schmeckt fade und macht kaum satt? Von wegen. Ob schonend gegart, im Ofen geröstet, roh oder gegrillt: Gemüse ist nicht nur vielseitig in der Zubereitung, sondern auch im Geschmack.

Das Beste an Brokkoli, Tomaten und Co.: Sie sind kalorienarm und bereichern daher jede Diät. Dank der enthaltenen Ballaststoffe halten sie zudem den Heißhunger in Schach.

Einige Sorten sind darüber hinaus besonders gut zum Abnehmen geeignet und gelten nachweislich als echte Fatburner. 
 

1. Brokkoli

Brokkoli gilt nicht grundlos als Superfood: Die grüne Gemüsepflanze enthält Vitamine und Mineralstoffe en masse – aber nur 34 Kalorien pro 100 Gramm!

Das macht Brokkoli zum idealen Diät-Snack. Auch als Suppe oder als Beilage zur Hauptmahlzeit macht die Gemüsesorte auf dem Teller eine gute Figur.

Gut zu wissen: Eine Portion Brokkoli deckt bereits den Tagesbedarf an Kalzium.

Rezept: Lauwarmer Brokkoli-Süßkartoffel-Salat

Salat, Brokkoli, Süßkartoffel, Avocado, Granatapfel, Linsen

iStockphoto

2. Tomaten

Das Schlankwunder unter den Gemüsesorten: Tomaten enthalten Lycopin und Carotin, die unter anderem dafür sorgen, dass der Körper weniger Fett einspeichert.

Diese Wirkung ist wissenschaftlich belegt: Probanden, die in Studien sowohl Lycopin als auch Carotin zu sich nahmen, wiesen weniger Körperfett auf als Teilnehmer einer Vergleichsgruppe. 

Tipp: Kirschtomaten kannst du dir ganz bequem zwischendurch gönnen – perfekter Büro-Snack.

3. Fenchel

Mit nur 19 Kalorien und 0,3 Prozent Fett pro 100 Gramm ist Fenchel ein grandioses Gemüse, um fit zu bleiben oder abzunehmen. Zudem liefert es viele Ballaststoffe und bringt die Verdauuung in Schwung.

Apropos: Die im Fenchel enthaltenen ätherischen Öle wirken bei allen Magen- und Darmbeschwerden beruhigend, sodass sie Übelkeit, Schmerzen sowie Blähungen lindern können.

Die Fenchelknolle ist reich an Nährstoffen: Allein 200 Gramm des Gemüses decken ein Viertel des Tagesbedarfs an Kalzium. Darüber hinaus enthält es doppelt so viel Vitamin C wie Orangen.

Punkten kann es ebenso mit Folsäure, Eisen, Magnesium und Kalium. Du kannst Fenchel daher eine Chance geben. Es schmeckt gedünstet in einem lauwarmen Salat oder zu Fischgerichten ganz besonders gut.

Genusstipp: In Kombination mit frischer Chili kurbelt Fenchel die Fettverbrennung an.
 

4. Mangold

Mangold ist ein wahres Low Carb-Gemüse! In 100 Gramm stecken gerade mal 1 Gramm Kohlenhydrate, rund 4 Gramm Ballaststoffe und tatsächlich 4 Gramm Eiweiß – ein guter pflanzlicher Eiweißlieferant. 

Dank des hohen Vitamin C-Gehalts stärkt es das Immunsystem – mit 100 Gramm deckst du bereits 80 Prozent deines täglichen Vitamin C-Bedarfs.

In puncto Kalzium kann Mangold sogar mit Magerquark oder Skyr mithalten: 100 Gramm liefern stolze 105 Milligramm. Im Vergleich: 100 Gramm Magerquark liefern 90 Milligramm Kalzium und der Spitzenreiter Skyr 150 Milligramm.

Mangold kannnst du als Beilage zu Fisch und Fleisch essen, aber auch zu Pastagerichten, Salaten und in Aufläufen schmeckt es ziemlich lecker.

Rezept: Mangold-Dinkelnudel-Frittata

Mangold-Dinkelnudel-Frittata nit Pecorino

Thorsten Südfels/Fit For Fun

5. Kürbis

Der Spätsommer läutet die Kürbiszeit ein. Ob im Ofen gebacken oder als Suppe, Kürbis, vor allem der im kräftigen Orange leuchtende Hokkaido-Kürbis, ist einer der beliebtesten Gemüsesorten im Herbst.

Und das nicht ohne Grund: Kürbis besteht größtenteils aus Wasser und ist sehr säurearm, was ihn äußerst bekömmlich macht. 100 Gramm Fruchtfleisch zählen nur 30 Kalorien und kaum Fett – perfektes Gemüse zum Abnehmen.

Zudem punktet das organefarbene Gemüse mit Vitamin C, Beta-Carotin, Kalium, Magnesium, Kalzium und Eisen, und ist daher ideal, um das Immunsystem zu stärken und dich für die Herbstzeit vorzubereiten.
 

6. Salatgurke

Salatgurken bestehen zu 96 Prozent aus Wasser. Aus dem Grund sind sie auch besonders arm an Kalorien: Auf 100 Gramm kommen nur schlappe 12 Kalorien.

Dank des hohen Wassergehalts liefern Gurken viel Flüssigkeit, welches unserem Hautbild äußerst zugute kommt. In Kombination mit den enthaltenen Ballaststoffen wird die Verdauung angeregt und Schadstoffe aus dem Körper geschwemmt.

Eine Studie an Mäusen verdeutlicht, dass Salatgurken den Blutzucker senken sowie kontrollieren können und damit die Erkrankung an Diabetes verhindern können.

Rezept: Frischer Gurken-Radieschen-Salat

Gurken-Radieschen-Salat

StockFood

Quelle

Y. Dixit, A. Kar (2010): Protective role of three vegetable peels in alloxan induced diabetes mellitus in male mice, abgerufen am: 19.08.2019 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20614191

Original »

Comments
Loading...